20.
April
Freitag
19.30 Uhr
Eintritt: 17,50 €
Ellen Schaller
Ellen Schaller
Freie Presse 16.10.2010

"Goodasühr" und "Schlübbermarkt"
In ihrem neuen Soloprogramm im Chemnitzer Kabarett verspricht Ellen Schaller "Prosecco für alle"
In ihrem zweiten Soloprogramm greift sie die Idee ihres ersten ("Zu geil für diese Welt" - ebenso noch im Spielplan des Chemnitzer Kabaretts) wieder auf: Verwandlung heißt die Devise. Und so marschieren in knapp zwei Stunden Frauentypen auf, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Genau das erweist sich wieder als Schallers Stärke. Ob sie nun die ständig meckernde Hartz-IV-Urlauberin, die Katastrophenfotografin, eine "Walldorfschnitte" oder eine langmähnige Blondine mit rosa Leggins mimt, die ihre Puff-Card mit undurchsichtigem Rabattsystem an den Mann bringen will - hier erlebt man Komödiantentum der besten Art. Das ist nicht nur wunderbar gespielt auf einer Skala von naiv bis lasziv, das ist zudem prächtiges Kabarett, denn so harmlos ist das muntere Wechselspiel nun auch wieder nicht.
Ellen Schaller ist eine versierte Satirikerin, die ihre Nadelstiche ganz exakt setzt (Texte: Martin Maier-Bode, Philipp Schaller und Cornelia Molle). Großes Thema: Krisen - politisch, wirtschaftlich, privat. Da kann an der "Goodasühr" schon mal die Menschwürde abhanden kommen, die Stadt der Moderne mit "Schlübbermarkt" und Pinguingruppe punkten, Fötal-Yoga dem späteren Leistungsdruck vorbeugen oder in einem Freizeitpark für Rentner verklärte Vergangenheit fröhliche Urständ feiern. Viel Beifall gab es für einen Abend, der dank der Regie von Gerald Gluth mehr als ein pures Nummernprogramm ist.
zur Übersicht     [Karten Anfrage]